Wie schmecken Acai Beeren?

Acai Beeren erfreuen sich einer immer größeren Beliebtheit. Sie gelten mittlerweile als idealer Energiespender, der sogar biologische Alterungsprozesse verzögern kann. Die kleinen tropischen Früchte können bei regelmäßigem Verzehr verschiedenen Erkrankungen vorbeugen und bestehende gesundheitliche Leiden lindern. Sogar beim Abnehmen sollen sie hilfreich sein. Einige der positiven Wirkungen konnten inzwischen bestätigt werden, andere wiederum wurden indirekt aus den generellen Eigenschaften der betreffenden biochemischen Substanzen erschlossen.

Was sind Acai Beeren und woher kommen sie?

Acai Beeren sind bis zu 2 cm große kugelige dunkelblaue bis dunkelviolette Beeren, die an der südamerikanischen Acai-Palme wachsen. Im unreifen Zustand sind die wohlschmeckenden Früchte grün. Reife Acai Beeren sind wie Heidelbeeren mit einer raureifähnlichen Schicht bedeckt. Sie bestehen zu 80 bis 90% aus einem Stein. Er ist von einer dünnen Schicht Fruchtfleisch und Haut umgeben.

Die Heimat der tropischen Beerenfrucht ist der brasilianische Regenwald. Dort findet man sie vor allem in den Überschwemmungsgebieten der großen Flüsse im Bundesstaat Pará. Die Acai-Palme wird 15 bis 25 Meter hoch und trägt erstmals im vierten oder fünften Jahr nach ihrer Anpflanzung Beeren. Jede Palme produziert pro Jahr etwa 40 Kilogramm Beeren (zwei Ernten). Sie hängen in fächerförmigen Dolden von der Kohlpalme herab. Die Ernte der Früchte erfolgt traditionell per Hand und bei der Verarbeitung der Beeren werden keine chemischen Stoffe zugesetzt.

Die Beeren werden wegen ihrer schlechten Haltbarkeit – sie sind meist schon nach 24 Stunden verdorben – vor Ort zu gefrorenem Fruchtfleisch, gefriergetrockneten Acai Beeren, Acai Saft und Acai Mark (Pulpe) verarbeitet. Frische Acai Beeren sind in Europa nicht erhältlich, gefrorenes Fruchtfleisch und Acai Mark oft schwierig zu bekommen.

Wie schmecken Acai Beeren?

Über den Geschmack der kleinen Fitmacher scheiden sich die Geister. Manche Konsumenten beschreiben ihn als nussig bis schokoladig, andere als schokoladig mit Waldfrucht-Aroma. Darüber hinaus gibt es noch die Einschätzungen erdig bis leicht metallisch, cremig zart bis etwas ölig und erdig-süßlich, ähnlich dem Geschmack Roter Bete.

Einig sind sich die Verbraucher darin, dass die Früchte auf jeden Fall ungewöhnlich schmecken und keinesfalls so süß wie andere Tropenfrüchte- wie beispielsweise Bananen sind. Offensichtlich hängt das Aroma der brasilianischen Früchte davon ab, welche Bedingungen der Baum an seinem Standort vorfindet und unter welchen klimatischen Bedingungen er wächst.

Acai Beeren sind nicht nur bei der brasilianischen Landbevölkerung ausgesprochen beliebt, die einen Brei aus den Früchten traditionell zu allen Mahlzeiten und auch separat konsumiert. Acai Brei ist ein Grundnahrungsmittel, das nicht nur ausgesprochen gut sättigt, sondern den Körper auch mit allen wichtigen Nährstoffen und Vitaminen versorgt. Dass das schon seit mehr als 3.000 Jahren der Fall ist, zeigen Funde verkohlter Acai Beeren, die Wissenschaftler im Amazonas-Becken machten.

Der Acai Brei wird seit Urzeiten mit herzhaften Mahlzeiten wie Fisch und Fleisch verzehrt und wird wie die frischen Beeren als besonderer Energiespender geschätzt. Für die jüngere Bevölkerung in den Acai-Bars der Städte sind Acai-Zubereitungen eine in der Hitze willkommene Erfrischung. Sie werden dort als Eis, Cocktails, Smoothies und Acai Shakes angeboten.

Der Sattmacher hat bis zu 50% (gesundes) Fett, viele Proteine (alle 8 essentiellen Aminosäuren), Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe mit hohem entzündungshemmendem Potenzial. Die frischen Früchte sind relativ kalorienarm (80 kcal pro 100 g Beeren). Die getrockneten sind jedoch mit Vorsicht zu genießen, wenn man gerade Gewicht reduziert (250 kcal/100 g). Sportler und Gesundheitsbewusste lieben die blauen Beeren, weil sie die körperliche Fitness und Ausdauer steigern sowie den Körper generell gesünder und weniger anfällig machen.

Acai Beeren Rezept-Ideen

Mittlerweile gibt es viele Rezepte mit Acai Beeren. Sie passen geschmacklich ausgezeichnet zu:

  • Bananen
  • Mangos
  • roten Fruchtsäften und
  • Orangen.

Als Süßungsmittel gut geeignet sind Datteln.

Acai Saft und Fruchtmark sind in den Rezepten gegeneinander austauschbar, können jedoch auch – um den Geschmack zu intensivieren – zusammen verwendet werden. Fügt man Acai Produkte grünen Smoothies zu, kann es zu farblichen Veränderungen kommen (das Blattgrün wird dunkler).

Acai Fans verzehren ihre geliebten Beeren in

  • Fruchtsäften
  • Shakes
  • grünen und fruchtigen Smoothies
  • Cocktails
  • Eis
  • Kuchen
  • Müslis
  • Joghurts
  • Speisequark-Zubereitungen
  • Obstsalaten

Wegen ihres leicht adstringierenden (zusammenziehenden) Geschmacks kombiniert man die Beeren meist mit wesentlich süßeren Früchten, Fruchtsaft oder Sirup. Für die meisten Rezepte verarbeitet man Acai Saft, Fruchtmark oder (gefrier)getrocknete Acai Beeren. Alternativ dazu kann man mitunter auch hochwertiges Acai Pulver untermischen, wenn man einmal keine Beeren bekommt.

Doch egal, wie auch immer man Acai Beeren verarbeitet, eines sollte man grundsätzlich niemals tun: sie erhitzen. Dann büßen sie nämlich einen Großteil ihrer wertvollen Inhaltsstoffe ein.

Acai Quarkspeise

Für zwei Personen benötigen Sie:
2 TL Acai Pulver, 200 g Heidelbeeren, 1 EL Ahornsirup, 250 g Quark, 2 EL Orangensaft, 1 EL Mandelstifte, 1 EL Rohrzucker, etwas gemahlenen Zimt

Sie waschen die Heidelbeeren und tupfen sie mit einem Küchentuch trocken. Danach geben Sie den Orangensaft und Ahornsirup auf die Früchte und verrühren alles mit dem Acai Pulver. Sie rösten die Mandelstifte ohne Fett in einer Pfanne, bis sie goldbraun sind und bestäuben die abgekühlten Mandeln mit etwas Zimt. Dann rühren Sie den Quark mit dem Rohrzucker glatt.

Geben Sie als unterste Schicht etwas Quark in die Kompottschalen und schichten Sie die Heidelbeeren darauf. Darüber sollte sich eine weitere Quark-Schicht befinden usw. Die Quarkspeise erhält am Schluss ein Topping aus den gerösteten Mandelsplittern.

Exotischer Acai Smoothie

Für 2 Personen benötigen Sie:
1 Banane, 2 Kiwis, 1 Mango, 250 ml Acai Saft, 1 kleinen (Natur-)Joghurt, 1 TL Honig/Ahornsirup, 250 ml Kokosnuss-Milch

Sie zerkleinern Banane, Kiwis und Mango und verquirlen die Früchte und anderen Zutaten mit Ihrem Mixer.