Woher kommen Acai Beeren?

Im Aussehen ähnelt die Acai-Beere stark der Blaubeere (Heidelbeere). Allerdings wächst sie nicht an einem Strauch dicht am Boden, sondern hoch oben auf einer Palme – genauer gesagt, auf der südamerikanischen Kohlpalme. Streng genommen ist sie auch gar keine Beere, sondern eine Steinfrucht.

Botanisches

Die Kohlpalme, lateinisch Euterpe oleracea, besteht aus mehreren Dutzend Stämmen, die 25 Meter hoch werden können. Wie bei allen Palmen wachsen die bis zu 1,50 Meter langen Blätter nur in der Krone. Zwischen den Blättern wächst ein Blütenstand mit gelblich-roten Blüten, aus denen sich schließlich die bis zu 2 cm großen, blauschwarzen Früchte entwickeln.

Verbreitungsgebiet

Am häufigsten kommt die Acai-Palme in den tropischen Regenwäldern rund um den Amazonas vor. Gewöhnlich findet sie sich in den flussnahen Tiefebenen und in den von den Gezeiten beeinflussten Küstengebieten Süd- und Mittelamerikas. So gedeiht sie unter anderem im Norden Ecuadors, in Panama, Venezuela, Guyana, Suriname, Belize, Brasilien, Peru und Kolumbien.

Ernte

Da Acai-Palmen im Regenwald oft an schwer zugänglichen Standorten wachsen, ist die Ernte der Früchte eine aufwändige Angelegenheit. Eine gute körperliche Kondition und Schwindelfreiheit sind unerlässlich, um ohne jegliche Absicherung 10 Meter hoch in die Palmen zu steigen, den gesamten Fruchtstand abzuschneiden, und mit ihm wieder hinunterzuklettern. Mit Vogelspinnen, bissigen Ameisen und Wespennestern müssen die Erntehelfer in luftiger Höhe ebenfalls rechnen. Am Boden angekommen, werden die Acai-Früchte von den Zweigen gestreift und in Körben gesammelt.

Von Brasilien aus um die ganze Welt

Vor allem in Brasilien werden die Palmherzen und Früchte der Kohlpalme schon seit Jahrhunderten als Nahrungsmittel genutzt. Amerikanische Surfer, die in Brasilien Urlaub machten, entdeckten die Acai-Beeren auf dem Speiseplan der Einheimischen und waren begeistert von ihrem hohen Nährwert. In den USA übernahmen zunächst Hollywood-Stars den neuen Trend, sie nutzen die Früchte vorwiegend zum Abnehmen und zur Vorbeugung gegen Alterungserscheinungen. Eine Talkshow mit der TV-Moderatorin Oprah Winfrey löste schließlich im ganzen Land eine regelrechte Acai-Welle aus, die mittlerweile auch in Europa angekommen ist.