Haben Acai Beeren Nebenwirkungen?

Da es sich bei Acai Beeren um reine Naturprodukte handelt, sind Nebenwirkungen eigentlich auszuschließen. Ebenso wie bei anderen Lebensmitteln ist es ohnehin fraglich, ob überhaupt von „Nebenwirkungen“ an sich gesprochen werden sollte. Schließlich spricht man auch bei anderen Lebensmitteln höchstens von Unverträglichkeiten. Wer genauer darüber nachdenkt, wird feststellen: „Wir sprechen bei Milch auch nicht von Nebenwirkungen. Das sind doch nur Intoleranzen!“
Ähnlich sieht es natürlich auch bei Früchten aus. Wer Präparate nicht in zu großen Mengen zu sich nimmt, wird selten auf Probleme stoßen. Schwierig wird es eventuell erst dann, wenn Personen zu Überempfindlichkeiten neigen oder gar allergisch sind.

Acai Beere bei Allergien

Allergische Reaktionen oder Unverträglichkeiten gegen Lebensmittel sind keine Seltenheit und treten besonders bei Obst oder Gemüse immer wieder auf – da bilden auch Acai Beeren keine Ausnahme. Besonders Personen, die Probleme mit verschiedenen Sorten von Beeren haben, sollten auch bei Acai Beeren vorsichtig sein und sich im Zweifelsfall vorher mit den Inhaltsstoffen auseinandersetzen. Es sind jedoch nur wenige Fälle bekannt, in denen Menschen allergisch auf die Früchte reagiert haben.
Wer sich nicht sicher ist, kann zuvor einen Arzt konsultieren und erfragen, ob Acai Beeren eine potenzielle Gefahr darstellen könnten. Für den Fall, dass es zu allergischen Reaktionen kommt, zeigen sich diese in erster Linie durch Hautreaktionen. Daneben kann es zu Beschwerden im Bereich der Augen oder des Verdauungstraktes kommen.

Acai Beeren in der Schwangerschaft

Bisher sind durch Acai Beeren weder Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten noch Probleme in der Schwangerschaft aufgetreten. Allerdings gilt das auch nur für Produkte, die keine Mischungen, sondern reine Acai Beeren beinhalten. Daher sollte vor allem in der Schwangerschaft darauf geachtet werden, dass die Produkte nur bekannte Inhaltsstoffe enthalten. Bei Zusatzstoffen ist die Wahrscheinlichkeit, dass Schwierigkeiten auftreten, im Allgemeinen höher. Häufig enthalten Produkte mit Acai Beeren noch andere Stoffe wie Grüntee oder Koffein. Von diesen sollten lieber die Finger gelassen werden.

Wer ansonsten auf die angegebene Dosierung achtet, hat auch in der Schwangerschaft nichts zu befürchten. Bestehen jedoch immer noch Zweifel, kann man sich vor der Einnahme von Acai Beeren mit einem Mediziner kurzschließen.

Acai Säfte: Potenziell problematisch?

Wie bereits geschrieben, sollten vor allem Allergiker darauf achten, dass sie nur Präparate zu sich nehmen, bei denen auch die Inhaltsstoffe transparent dargestellt wurden. Ohnehin ist es auch für gesunde Menschen ratsam, sich anzuschauen, was sie zu sich nehmen. Bei Säften, die aus Acai Beeren hergestellt werden, besteht eben dieses Problem: Sie enthalten keine reinen Acai Beeren, sondern werden meistens zusammengemischt. Aus diesem Grund enthalten besagte Säfte häufig andere Fruchtsaftmischungen. Daneben können auch Säfte Koffein und andere Zusatzstoffe enthalten, auf die wiederum mit Allergien reagiert werden kann.

Am sichersten ist es immer, reines und unverfälschtes Acai zu sich zu nehmen, um mögliche negative Reaktionen des Körpers zu vermeiden. So können wir ohne Bedenken von den positiven Effekten der Acai Beeren profitieren.