Wie schmecken getrocknete Physalis?

Physalis gehört zu den exotischsten Früchten, die du in Deutschland kaufen kannst.
Wenn auch bereits einige Pflanzen hier angebaut werden, kommen die meisten Beeren doch immer noch aus Südamerika, Südafrika (weshalb sie ebenfalls Kapstachelbeere genannt werden) und Australien.

Inzwischen sind fast ganzjährig frische Physalis erhältlich, die mit ihrem süßen bis leicht bitteren Geschmack und ihrer Saftigkeit überzeugen. Allerdings sind sie nicht lange haltbar und nicht jeder Supermarkt hat sie immer vorrätig.

Doch auch getrocknete Beeren haben ihren Reiz
Wie viele andere Beeren lassen sich auch Physalis recht gut trocknen und sind inzwischen zunehmend in getrockneter Form zu kaufen.
Sie schmecken immer noch intensiv süß, leicht nach Zitrone und ein wenig bitter, sind von der Konsistenz her mit ihren festen Kernchen aber eher mit Feigen zu vergleichen.

So verarbeitest du sie.

Aufgrund ihrer optischen Ähnlichkeit zu Rosinen machen sich getrocknete Physalis als Snack auf die Hand, in Studentenfutter oder im Müsli sehr gut.
Und wenn du Lust auf noch mehr von den kleinen Beeren haben solltest, kannst du sie in diverse Kekse, Muffins und Kuchen integrieren.

Do-it-yourself oder doch eher der Gang zum Obsthändler?

Selbst ist die Frau.

Falls du Lust hast, deine frischen Physalis eigenhändig in Trockenfrüchte zu verwandeln, tu dir keinen Zwang an.
In einem Dörrapparat oder in einem Backofen trocknen sie bei 45 Grad Celsius zwischen 20 und 30 Stunden, bis sie schließlich verzehrfertig sind.
Dass die orangefarbene Schale während des Vorgangs immer transparenter wird und du die Kerne erkennen kannst, gehört zum Prozedere und ist kein Grund zur Besorgnis.
Anschließend sind die Beeren in einem luftdichten Gefäß mehrere Wochen haltbar.

Darauf solltest du beim Kauf achten.

Kaufst du bereits entsprechende Früchte, dürfen auch sie nicht weiter als auf 45 Grad Celsius erwärmt worden und weder mit chemischen Düngemitteln, Herbiziden und Pestiziden in Kontakt gekommen sein. Daher solltest du auf Bio-Qualität achten.

Und das Allerbeste: Getrocknete Physalis sind echte Vitaminbomben.

100 Gramm getrocknete Physalis enthalten im Durchschnitt

  • 350 Kilokalorien,
  • 57,5 Gramm Kohlenhydrate (davon 53,2 Gramm Zucker),
  • 5,5 Gramm Fettsäuren (davon 0,6 Gramm gesättigte Fettsäuren),
  • 0,05 Gramm Salz
  • 10 Gramm Ballaststoffe.

Hinzu kommen hohe Vitamin C-, Vitamin E- und Antioxidantien-Anteile, die sich positiv auf das Immunsystem und die Abwehr von freien Radikalen und damit die Risikosenkung von Herzinfarkten, Schlaganfällen und bösartige Krebszellen auswirken.

Wenn das kein guter Grund ist, sich diese leckere Nascherei zu gönnen!

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (90 Stimmen, Durchschnitt: 4,94 von 5)
Loading...