Was sollte man beim Kauf von Goji Beeren beachten?

Goji Beeren liegen absolut im Trend, was nicht verwunderlich ist. Immerhin begeistern sie nicht nur durch ihren Geschmack, sondern auch durch zahlreiche gesundheitliche Vorteile. Allerdings gibt es einige Dinge, auf die beim Kauf geachtet werden sollte. Der folgende Beitrag gibt diesbezüglich die besten Tipps.

Woher kommen Goji Beeren?

Fast alle Goji Beeren, die im Handel erhältlich sind, stammen aus China, wo sie auf Plantagen gezüchtet werden. Mittlerweile gibt es die Beeren aber auch aus Süd-, Südost- sowie Mitteleuropa (inklusive Deutschland). Diese Goji Beeren sind häufig ökologisch angebaut und dementsprechend mit einem Biosiegel zertifiziert, das für eine hochwertige Qualität spricht. In der Vergangenheit haben Untersuchungen gezeigt, dass konventionell angebaute Beeren oftmals mit Pestiziden belastet waren. In Deutschland werden in ausgewählten Lebensmittelmärkten auch frische Goji Beeren angeboten.

Wann werden Goji Beeren geerntet?

Den optimalen Reifegrad erreichen die chinesischen Beeren im Zeitraum von August bis September. Dann werden sie gepflückt und zum Trocknen gewöhnlich auf Matten ausgelegt. Bei dieser Art der Lufttrocknung, mit einer Temperatur von 20 bis 30 Grad, bleiben sämtliche wichtige Nährstoffe erhalten. Neben der Anpflanzungsform (konventionell oder biologisch) und der Herkunft sollte zudem der Erntezeitpunkt der Beeren auf der Verpackung ersichtlich sein, um sicherzustellen, dass die Goji Beeren ihren ausgezeichneten, süßen Geschmack voll entfaltet haben. Da die wertvollen Vitamine und sekundären Pflanzenstoffe im Laufe der Zeit verloren gehen, sind Beeren des aktuellen Erntejahres stets zu bevorzugen.

Beim Kauf auf Qualität achten

Es ist essenziell, keine übertrockneten Goji Beeren zu kaufen. Manche Hersteller trocknen die Früchte zu lange oder bei überhöhter Temperatur. Dadurch werden die Beeren extrem hart und nahezu ungenießbar. Sie müssen dann in Wasser eingelegt und aufgeweicht werden, um eine geeignete Konsistenz zu erhalten.

Goji Beeren ohne Zuckerzusatz

Wer auf den gesundheitlichen Aspekt Wert legt, sollte beim Kauf darauf achten, Goji Beeren ohne Zuckerzusätze zu wählen. Einige Firmen süßen die Beeren mit Glucosesirup nach. Der künstliche Zucker belastet den Körper unnötig und verzerrt die ursprünglich hervorragenden Nährwerte der Frucht. Die Goji Beeren sollten naturbelassen, unbehandelt und ungesüßt sein.

Keine Zusatzstoffe

Weiterhin sollten Goji Beeren keine Zusatzstoffe enthalten. Bei einer sachgemäßen Verarbeitung sind diverse Methoden, die eine längere Haltbarkeit herbeiführen sollen (z. B. Schwefelung), nicht notwendig.

Fazit

Werden diese Tipps beherzigt, leistet der Genuss der gehaltvollen Goji Beeren einen wichtigen Beitrag zu einer gesunden Ernährung. Unbehandelte Beeren in Bioqualität, die ohne Zugabe von Zusatzstoffen oder -behandlungen auskommen, sind stets zu bevorzugen. Beim Kauf eines Saftes spielt der tatsächlich enthaltene Gojianteil eine bedeutende Rolle. Der Fruchtanteil sollte 100 Prozent betragen.