Sind Goji Beeren laktose- und glutenfrei?

Die Beeren des gemeinen Bocksdorns enthalten weder Laktose noch Gluten und können somit bei einer bestehenden Intoleranz beziehungsweise einer Unverträglichkeit bedenkenlos gegessen werden.

Laktose, oder schlicht Milchzucker genannt, ist ein Zweifachzucker, der bei einer Intoleranz nicht optimal verwertet werden kann. Das für die Aufspaltung der Laktose in Glukose und Galaktose notwendige Enzym Laktase ist bei einer Intoleranz nicht ausreichend vorhanden. Die Laktose verbleibt im Darm und verursacht durch ihre anschließende bakterielle Zersetzung Beschwerden wie Bauchschmerzen und Blähungen.

Wie der deutsche Name bereits vermuten lässt, ist Laktose in einem Großteil der Milchprodukte enthalten. Bei Joghurt, Buttermilch und Quark ist demzufolge ebenso Vorsicht geboten wie bei versteckten Milchanteilen in Schokolade, Crêpes oder Kartoffelgratin. Obst- und Gemüsesorten sind hingegen grundsätzlich frei von Laktose und so müssen auch bei Goji-Beeren in Reinform keine Beschwerden befürchtet werden.

Gleiches gilt für Gluten. Es ist eine Zusammensetzung mehrerer Eiweiße, die in fast allen Getreidesorten vorkommen. Zwar enthalten Goji-Beeren ebenfalls Eiweiße, doch bilden diese kein Gluten aus und führen folglich bei einer Unverträglichkeit gegenüber Gluten nicht zu einer verstärkten Entzündung der Darmschleimhaut. Lediglich auf Getreideprodukte muss in diesem Fall geachtet werden.

Bei Goji-Beeren bestehen allerdings ein hohes Sensibilisierungspotenzial und ferner die Möglichkeit zu Kreuzreaktionen. Anzeichen einer Allergie sollten daher ernst genommen werden.