Tipps für den Kauf von gefriergetrockneten Erdbeeren

Erdbeeren gehören hierzulande zu den beliebtesten Früchten. Die zu den Rosengewächsen (Rosoideae) gehörenden Beeren kamen im 17. Jahrhundert von Holland nach Deutschland. Im Frühling tragen die Erdbeerpflanzen kleine weiße Blüten, aus denen sich dann später konische rote Beeren entwickeln. Im Gegensatz zu anderen Früchten trägt die Erdbeere ihre Samen auf der Außenhaut. Frische Erdbeeren sind nicht nur lecker, sondern haben auch sehr wenige Kalorien. Übrigens: Kleinwüchsige Erdbeeren-Sorten haben wegen ihres niedrigeren Wassergehalts ein intensiveres Aroma als größere Varietäten.

Erdbeeren – immer ein gesunder Genuss

Die roten Früchte haben einen Wasseranteil von etwa 90% und enthalten viele gesunde Ballaststoffe. Sie sind in den Samen enthalten und sind gut für Menschen, die an Verstopfung leiden. Außerdem haben sie eine große Menge sekundärer Pflanzenstoffe (Anthocyane, Ellagsäure etc.), viel Beta-Carotin (Provitamin A), einige B-Vitamine, Vitamin C, E und K sowie verschiedene lebenswichtige Mineralstoffe.

Erdbeeren und Schwangerschaft
Die hohe Konzentration an Folsäure ist vor allem für schwangere Frauen wichtig, da sie die Gesundheit des Ungeborenen schützt. Sie fördert die Entwicklung von Schädel, Rückenmark und Gehirn und sorgt dafür, dass das Kind nicht missgebildet auf die Welt kommt.

Erdbeeren und Abnehmen
Erdbeeren sind zwar keine Fatburner, können aber trotzdem bei der Gewichtsreduktion helfen. Da sie viele wichtige Nährstoffe enthalten, aber kalorienarm sind, kann man sie im Rahmen einer kalorienreduzierten Diät ohne Bedenken verzehren. Im Gegenteil: Da die in ihnen vorkommenden sekundären Pflanzenstoffe entzündliche Prozesse im Körper hemmen, die die Aktivität stoffwechselfördernder Hormone und Enzyme einschränken, helfen sie indirekt dabei, lästige Pfunde loszuwerden.

Außerdem regen die Anthocyane (Farbstoffe) und andere anti-oxidative Substanzen die Adiponektin-Herstellung an: Der Stoffwechsel wird angekurbelt und der Appetit zugleich gebremst. Ellagsäure und Anthocyane hemmen die Aufnahme von Kohlenhydraten in den Blutkreislauf. Der Blutzuckerspiegel steigt nach der Erdbeerenmahlzeit nur langsam an – ein Effekt, der vor allem Abnehmwilligen und Patienten mit Diabetes zugutekommt. Die diätgefährdenden Heißhunger-Anfälle bleiben aus.

Menschen mit Diabetes Typ 2, die regelmäßig Erdbeeren verzehren, können damit unter Umständen sogar ihren Insulinbedarf reduzieren.

Erdbeeren sind ein Anti-Aging-Mittel
Die in den roten Beeren reichhaltig vorhandenen Antioxidantien und Vitamine reduzieren den oxidativen Stress im Körper und senken so das Risiko von Entzündungen und vorzeitigen Zellalterungsprozessen im Körper. Die Phenole beispielsweise hemmen die Aktivität des Entzündungen verursachenden COX-Enzyms und haben eine Aspirin-ähnliche schmerzlindernde Wirkung – was Menschen mit schmerzhaften rheumatischen Erkrankungen hilft. Zerstörte Zellen werden repariert, neue Zellsubstanz schnell wieder aufgebaut.

Erdbeeren helfen, Herz und Kreislauf zu schützen
Die Anthocyane legen sich wie ein Schutzfilm auf die Gefäßwände und schützen sie so vor Cholesterin-Ablagerungen, die langfristig Arteriosklerose verursachen können. Außerdem hemmen sie bei regelmäßigem Verzehr von Erdbeeren die Oxidation des LDL-Cholesterins und reduzieren so die Gefahr, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu bekommen. Die roten Farbstoffe hindern die Thrombozyten daran, sich zu verklumpen und können so das Thrombose-Risiko senken – gut für Menschen mit Venenerkrankungen und Krampfadern.

Erdbeeren und Augen-Gesundheit
Vitamin E und Beta-Carotin können entzündlichen Augenerkrankungen wie Grauem Star oder Netzhautablösung vorbeugen, wenn man sie regelmäßig in ausreichender Menge zu sich nimmt. Die Augenkrankheiten sind meist auf degenerative altersbedingte Vorgänge zurückzuführen. Außerdem hemmen die Antioxidantien den schädigenden Einfluss der UV-Strahlung auf Augen und Haut.

Erdbeeren werden in der Regel gut vertragen. Menschen mit einer Erdbeerallergie sollten jedoch auf den Verzehr der Früchte verzichten. Dasselbe gilt für Personen mit Fruktose-Malabsorption und Fruktose-Intoleranz, da die Früchte eine hohe Fruchtzucker-Konzentration haben. Patienten mit einer Nierenfunktionsstörung sollten wegen des hohen Kalium-Gehalts der Beeren ebenfalls auf den Genuss der Früchte verzichten.

Gefriergetrocknete Erdbeeren besser in Maßen genießen

Gefriergetrocknete Erdbeeren sind im Gegensatz zu ihren frischen Verwandten das ganze Jahr über erhältlich – gut für alle Trockenfrucht-Fans, die die Beeren gerne in ihrem morgendlichen Müsli, Joghurt oder Obstsalat essen möchten (auch pur sind sie ein echter Genuss). Sie haben wegen des reduzierten Wasseranteils ein intensiveres Aroma und schmecken sehr viel süßer als frische Erdbeeren. Ihre Farbe ist zwar unverändert, sie sind jedoch kleiner als vor der Verarbeitung.

Wer gefriergetrocknete Erdbeeren kaufen möchte, sollte unbedingt darauf achten, dass er möglichst BIO-Ware erwirbt. Denn nur dann kann er sicher sein, dass seine Früchte keine schädlichen Zusatzstoffe und Pflanzenschutzmittel enthalten. Außerdem sollte er sich darüber informieren, wie die Erdbeeren gefriergetrocknet wurden.

Denn werden sie Temperaturen von -15 bis -78 Grad Celsius ausgesetzt – was meist der Fall ist – und wird ihnen danach mittels Sublimation das Eis entzogen, bleiben leider manche empfindlichen Vitamine auf der Strecke. Gesundheitsbewusste Verbraucher, die Wert auf einen hohen Vitamingehalt (vor allem Vitamin C und Folsäure) legen, greifen daher besser auf frische Erdbeeren zurück.

Gefriergetrocknete Erdbeeren haben einen höheren Ballaststoff-Anteil als frische Früchte – gut für Menschen mit trägem Darm. Wer gerade dabei ist, seine überflüssigen Pfunde loszuwerden, sollte die Trockenfrüchte jedoch nur in Maßen genießen: Da sie einen höheren Fruchtzucker-Anteil als frische Erdbeeren haben, ist man versucht, mehr davon zu essen und kann so leicht in die Kalorien-Falle stolpern. Außerdem wirken sie im Magen weniger sättigend, da sie nicht so viel Platz einnehmen.

Tipp: Wer seine gefriergetrockneten Erdbeeren länger als nur wenige Wochen aufbewahren möchte, greift am besten gleich zu Verpackungen mit Zippverschluss. Wird er nach der Entnahme der Früchte sofort verschlossen, bleiben sie länger trocken und hart. Ansonsten kann man seine gefriergetrockneten Beeren auch in einem fest verschlossenen Gefäß an einem dunklen Ort aufbewahren.

Übrigens: Bei maximal -15 °C tiefgekühlte Erdbeeren können ohne Reue verzehrt werden, wenn man abnehmen möchte. Außerdem ist in ihnen noch der größte Teil an Nährstoffen, Vitaminen und Mineralien enthalten. Im Tiefkühlfach sind sie bis zu 6 Monaten haltbar und können ebenfalls für Torten, Müslis, Obstsalat und Smoothies genutzt werden.