Aronia Rezepte

Aronia Rezepte – Vielseitige Rezepte, toller Geschmack

In den kleinen, eher unscheinbaren Apfelbeeren, die hierzulande auch schlicht als Aronia bezeichnet werden, steckt bedeutend mehr, als Sie vielleicht meinen mögen.

Neben zahlreichen Kohlenhydraten und Proteinen, kommen auch die Vitamine und Mineralstoffe nicht zu kurz. Geschmacklich ähneln die Aronia-Beeren stark den Heidelbeeren. Säuerlich herb, und je nach Reifegrad leicht süßlich. Da versteht es sich ja auch schon fast von selbst, dass sich die nährstoffreichen Beeren auch in der Küche einer großen Beliebtheit erfreuen. Zahlreiche Gerichte wurden bereits um diese Aronia-Beeren als zentrale Geschmackskomponente kreiert, zu denen wir Ihnen nun einige Rezepte verraten.

Aronia Smoothie – Voller Geschmack und Vitamine

Smoothies sind derzeit total im Trend. Mittlerweile sind wohl zu jeder Frucht, die weltweit irgendwo gedeiht, leckere Smoothie-Rezepte entwickelt worden. Da dürfen die Aronia-Beeren natürlich nicht fehlen.

Etwas ganz Besonderes ist aber der pikante Smoothie aus Aronia und Meerrettich, die einer wahren Nährstoffbombe gleicht. Um diese in Ihrem Mund zum Explodieren zu bringen, benötigen Sie folgende Zutaten:

  • Wasser (500 ml)
  • 1 rote Bete
  • 1 Banane
  • 1 kleine (1) Messerspitze Meerrettich
  • 1 Mango – je reifer desto besser!
  • 3 Gehäufte Teelöffel Aronia Pulver

Die Zubereitung ist denkbar einfach und auch für Personen umsetzbar, die eher Kochen lassen als selbst den Kochlöffel zu schwingen. Sie benötigen lediglich einen Mixer, mit dem Sie alle Zutaten für 30 bis 60 Sekunden pürieren.

Anschließend können Sie das leicht zähflüssige Getränk abschmecken und ganz nach Ihrem Gusto mit weiteren Mango Stücken oder einer weiteren Banane verfeinern. Fertig!

Aronia-Kompott – Einfach, schnell und süffig

Gerade für ausgelassene Abende mit Freunden bietet Aronia-Kompott als Dessert eine gute Alternativ zu den häufig sehr süßen Nachspeisen. Aber auch für romantische Essensverabredungen mit Ihrem Partner/Ihrer Partnerin kann Aronia dank der leicht aphrodisierenden Wirkung bereichern.

Um in den Genuss eines schmackhaften Kompotts auf Aronia-Basis zu kommen, benötigen Sie lediglich zwei Kilogramm der kostbaren Apfelbeeren, ein Kilogramm Gelierzucker und 250 Milliliter Rotwein.

Auch hier ist die Zubereitung denkbar einfach und in wenigen Minuten erledigt. Sie beginnen am besten damit, die Beeren zu waschen und die überreifen oder noch harten Früchte auszusortieren. Parallel dazu können Sie schon mal eine Herdplatte auf höchster Stufe zum Erhitzen bringen und den Zucker samt Rotwein aufkochen lassen. Nach wenigen Minuten können Sie dann die Aronia-Beeren hinzugeben und kurze Zeit weiter köcheln lassen. Anschließend füllen Sie Beeren wie Saft in Gläser und verschließen diese luftdicht. Sie können aber natürlich auch alternativ den Topf auskühlen lassen und das Kompott anschließend sofort Ihren Gästen servieren.

Zanderfilet in Aronia-Salbei-Honigsoße

Selbstverständlich gibt es auch einige Hauptgerichte, die sich die Dienste der gesunden Aronia-Beeren zu Nutze machen. Und speziell zu Fischgerichten passt Aronia geschmacklich wie die berühmte Faust aufs Auge.

Dieses Rezept ist für vier Personen mit mittlerem Hunger ausgelegt und benötigt eine Zubereitungszeit von etwa  45 bis 60 Minuten. Doch Sie werden sehen, die investierte Zeit lohnt sich!

Die Zutaten:

  • Zanderfilte (800 Gramm)
  • Karotten (300 Gramm)
  • Aroniabeeren (300 Gramm)
  • Zuckerschoten (gibt es im Reformhaus) (300 Gramm)
  • Weißwein (80 ml)
  • Arioniasaft (150 ml)
  • Basmatireis (180 Gramm)
  • Sahne (200 ml)
  • Zitrone (1x)
  • Honig (60 Gramm)
  • Gewürze: Pfeffer, Zucker, Sonnenblumenöl, etwas Mehl

Die Zubereitung beginnt mit dem Basmatireis. Dieser wird zunächst solange gekocht, bis er fest und leicht klebrig ist. Dann schrecken Sie ihn mit eiskaltem Wasser ab und lassen ihn kurz abtropfen.

Anschließend werden die Karotten in dünne Streifen geschnitten, im heißen Öl frittiert und etwas gesalzen.

Nach diesen Vorbereitungen geht es bereits an die Soße. Hierfür lassen Sie etwas Butter zergehen, geben den Honig sowie einen kleinen Teil der Aroniabeeren bei, löschen das Gemenge mit Weißwein und Aroniasaft ab. Nun lassen Sie die Soßenvorstufe ein paar Minuten köcheln, ehe Sie die Sahen beigeben und mit den obigen Gewürzen geschmacklich nachjustieren. Zum Schluss wird frischer Salbei hinzugegeben, wobei die Soße hier nicht mehr zu heiß sein sollte.

Nun zum eigentlichen Kern des Gerichts – dem Fisch. Säubern und mehlieren sie das Zanderfilet auf beiden Seiten, bevor Sie die kostbaren Fischstücke in etwas Öl anbraten. Nach wenigen Minuten garen Sie den Fisch bei etwa 180 Grad im Ofen, bis er durch ist. In der Zwischenzeit können Sie die Zuckerschoten in etwas Butter anschwitzen lassen und anschließend für 10 Minuten ebenfalls zum Garen in den Ofen geben.

Nun müssen Sie nur noch den Reis mit den übrigen Aronia-Beeren vermengen und gemäß Ihrer geschmacklichen vorlieben würzen. Zum Schluss noch alle Bestandteile dieses überaus gesunden Gerichts schön auf den Tellern portionieren und servieren. Guten Appetit!


In den kleinen, eher unscheinbaren Apfelbeeren, die hierzulande auch schlicht als Aroniabezeichnet werden, steckt bedeutend mehr, als Sie vielleicht meinen mögen.

Neben zahlreichen Kohlenhydraten und Proteinen, kommen auch die Vitamine und Mineralstoffe nicht zu kurz. Geschmacklich ähneln die Aronia-Beeren stark den Heidelbeeren. Säuerlich herb, und je nach Reifegrad leicht süßlich. Da versteht es sich ja auch schon fast von selbst, dass sich die nährstoffreichen Beeren auch in der Küche einer großen Beliebtheit erfreuen. Zahlreiche Gerichte wurden bereits um diese Aronia-Beeren als zentrale Geschmackskomponente kreiert, zu denen wir Ihnen nun einige Rezepte verraten.

Aronia Smoothie – Voller Geschmack und Vitamine

Smoothies sind derzeit total im Trend. Mittlerweile sind wohl zu jeder Frucht, die weltweit irgendwo gedeiht, leckere Smoothie-Rezepte entwickelt worden. Da dürfen die Aronia-Beeren natürlich nicht fehlen.

Etwas ganz Besonderes ist aber der pikante Smoothie aus Aroniaund Meerrettich, die einer wahren Nährstoffbombe gleicht. Um diese in Ihrem Mund zum Explodieren zu bringen, benötigen Sie folgende Zutaten:

  • Wasser (500 ml)
  • 1 rote Bete
  • 1 Banane
  • 1 kleine (1) Messerspitze Meerrettich
  • 1 Mango – je reifer desto besser!
  • 3 Gehäufte Teelöffel Aronia Pulver

Die Zubereitung ist denkbar einfach und auch für Personen umsetzbar, die eher Kochen lassen als selbst den Kochlöffel zu schwingen. Sie benötigen lediglich einen Mixer, mit dem Sie alle Zutaten für 30 bis 60 Sekunden pürieren.

Anschließend können Sie das leicht zähflüssige Getränk abschmecken und ganz nach Ihrem Gusto mit weiteren Mango Stücken oder einer weiteren Banane verfeinern. Fertig!

Aronia-Kompott – Einfach, schnell und süffig

Gerade für ausgelassene Abende mit Freunden bietet Aronia-Kompott als Dessert eine gute Alternativ zu den häufig sehr süßen Nachspeisen. Aber auch für romantische Essensverabredungen mit Ihrem Partner/Ihrer Partnerin kann Aronia dank der leicht aphrodisierenden Wirkungbereichern.

Um in den Genuss eines schmackhaften Kompotts auf Aronia-Basis zu kommen, benötigen Sie lediglich zwei Kilogramm der kostbaren Apfelbeeren, ein Kilogramm Gelierzucker und 250 Milliliter Rotwein.

Auch hier ist die Zubereitung denkbar einfach und in wenigen Minuten erledigt. Sie beginnen am besten damit, die Beeren zu waschen und die überreifen oder noch harten Früchte auszusortieren. Parallel dazu können Sie schon mal eine Herdplatte auf höchster Stufe zum Erhitzen bringen und den Zucker samt Rotwein aufkochen lassen. Nach wenigen Minuten können Sie dann die Aronia-Beeren hinzugeben und kurze Zeit weiter köcheln lassen. Anschließend füllen Sie Beeren wie Saft in Gläser und verschließen diese luftdicht. Sie können aber natürlich auch alternativ den Topf auskühlen lassen und das Kompott anschließend sofort Ihren Gästen servieren.

Zanderfilet in Aronia-Salbei-Honigsoße

Selbstverständlich gibt es auch einige Hauptgerichte, die sich die Dienste der gesunden Aronia-Beeren zu Nutze machen. Und speziell zu Fischgerichten passtAroniageschmacklich wie die berühmte Faust aufs Auge.

Dieses Rezeptist für vier Personen mit mittlerem Hunger ausgelegt und benötigt eine Zubereitungszeit von etwa  45 bis 60 Minuten. Doch Sie werden sehen, die investierte Zeit lohnt sich!

Die Zutaten:

  • Zanderfilte (800 Gramm)
  • Karotten (300 Gramm)
  • Aroniabeeren (300 Gramm)
  • Zuckerschoten (gibt es im Reformhaus) (300 Gramm)
  • Weißwein (80 ml)
  • Arioniasaft (150 ml)
  • Basmatireis (180 Gramm)
  • Sahne (200 ml)
  • Zitrone (1x)
  • Honig (60 Gramm)
  • Gewürze: Pfeffer, Zucker, Sonnenblumenöl, etwas Mehl

Die Zubereitung beginnt mit dem Basmatireis. Dieser wird zunächst solange gekocht, bis er fest und leicht klebrig ist. Dann schrecken Sie ihn mit eiskaltem Wasser ab und lassen ihn kurz abtropfen.

Anschließend werden die Karotten in dünne Streifen geschnitten, im heißen Öl frittiert und etwas gesalzen.

Nach diesen Vorbereitungen geht es bereits an die Soße. Hierfür lassen Sie etwas Butter zergehen, geben den Honig sowie einen kleinen Teil der Aroniabeeren bei, löschen das Gemenge mit Weißwein und Aroniasaftab. Nun lassen Sie die Soßenvorstufe ein paar Minuten köcheln, ehe Sie die Sahen beigeben und mit den obigen Gewürzen geschmacklich nachjustieren. Zum Schluss wird frischer Salbei hinzugegeben, wobei die Soße hier nicht mehr zu heiß sein sollte.

Nun zum eigentlichen Kern des Gerichts – dem Fisch. Säubern und mehlieren sie das Zanderfilet auf beiden Seiten, bevor Sie die kostbaren Fischstücke in etwas Öl anbraten. Nach wenigen Minuten garen Sie den Fisch bei etwa 180 Grad im Ofen, bis er durch ist. In der Zwischenzeit können Sie die Zuckerschoten in etwas Butter anschwitzen lassen und anschließend für 10 Minuten ebenfalls zum Garen in den Ofen geben.

Nun müssen Sie nur noch den Reis mit den übrigen Aronia-Beeren vermengen und gemäß Ihrer geschmacklichen vorlieben würzen. Zum Schluss noch alle Bestandteile dieses überaus gesunden Gerichts schön auf den Tellern portionieren und servieren. Guten Appetit!

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...